Trekkingrucksack Test- Rücksäcke für Anfänger und Profis

Trekkingrucksack TestBackpacking, lange Zeit wurde dies als ein kurzfristiger Trend belächelt. Doch die stetig wachsende Zahl der Backpacker zeigt von Trend kann man hier nicht mehr sprechen. Viel mehr ist aus dem einstigen Trend „Backpacking“ heute so etwas wie ein Lebensgefühl gewachsen. Die großen Hersteller auf dem Markt, wie beispielsweise Deuter, Vaude oder Tatonka tragen dieser Bewegung Rechnung und füllen den Markt der Trekkingrucksäcke mit einem reichhaltigen Sortiment. Doch gerade unerfahrene Käufer haben genau mit diesem reichhaltigen Sortiment ein Problem, denn häufig tun sich viele zukünftige Backpacker schwer den richtigen Trekkingrucksack zu finden.

 

Trekkingrucksack Test- Welche Größe sollte der ideale Trekkingrucksack haben?

Diese Frage lässt sich so pauschal gar nicht beantworten. Im Handel wird gerne dazu geraten einen möglichst großen Trekkingrucksack zu wählen, um für alle Eventualitäten gerüstet zu sein. Allerdings sollte man sich hier genaustens überlegen wie viel Liter der Rucksack tatsächlich fassen soll. Schließlich trägt sich kein Rucksack von alleine. An diesem Punkt kann es hilfreich sein, sich selbst eine maximale Obergrenze hinsichtlich Größe und Volumen des Rucksacks aufzuerlegen. Einen großen Trekkingrucksack der ungefähr 100 Liter fasst, benötigt man in aller Regel nur dann, wenn man beabsichtigt mehrere Monate mit voller Ausrüstung unterwegs zu sein.

Im Prinzip kann man sagen, dass für die meisten Anforderungen ein Trekkingrucksack, der ein Volumen von 50-75Litern fasst, vollkommen ausreichend ist. Allerdings sollten gerade weibliche Backpacker Obacht geben. Viele Frauen empfinden die 65er Rucksäcke schon als zu groß. Sie sollten in aller Regel zu Rucksäcken greifen, die zwischen 45 und 65 Liter fassen.

Trekkingrucksack Test- Besonderes Augenmerk auf den Tragekomfort legen

Gerade wer lange Touren plant der sollte die Bedeutung eine optimalen Tragesystems nicht unterschätzen. Denn dies ist das wichtigste Merkmal eines Trekkingrucksacks. Da nur ein gutes Tragesystem ist in der Lage ist die Last des Rucksacks zu verteilen und gleichzeitig für einen hohen Tragekomfort zu sorgen. Wer sich für einen Rucksack mit falschem beziehungsweise minderwertigem Tragesystem entscheidet, der riskiert Haltungsfehler und Rückenschmerzen. Hersteller wie beispielsweise Deuter, Tatonka, Jack Wolfskin oder Vaude die am Markt etabliert sind, setzen hier auf ausgeklügelte Halte- und Tragesysteme die den Rucksackträger entlasten. Da die Rucksacklast zu knapp 70% über den Hüftgurt auf das Becken verteilt wird, sind gute Rücken- und Hüftpolster unerlässlich.

Trekkingrucksack Test- Ordnung ist das halbe Leben

Dieser Leitspruch lässt sich auch auf den Bereich der Trekkingrucksäcke und deren Ausstattung übertragen. Allerdings kann man hier noch so ordentlich gepackt haben, wenn unterschiedliche und von einander abgetrennte Fächer fehlen, dann herrscht dennoch Chaos. Beim Kauf sollte man also darauf achten das der gewünschte Rucksack mindestens über ein Bodenfach und ein Deckelfach verfügt, die separat geöffnet werden können. Gut ist es auch, wenn der Rucksack zusätzliche Halterungen für Stöcke oder Getränke aufweist. Kleinere Taschen an Gurten oder an den Seiten des Rucksacks, ermöglichen das schnelle Verstauen von Kleinteilen. Mittlerweile gibt es auch Rucksacksysteme, die sich durch diverse Zubehörteile erweitern und ergänzen lassen. Beim Kauf sollte ebenfalls darauf geachtet werden, ob der Trekkingrucksack über einen integrierten Regenschutz verfügt. Zwar lässt sich ein solcher Regenschutz auch im nach hinein erwerben, doch Erfahrungswerte haben gezeigt das der mitgelieferte Regenschutz den Rucksack am besten vor Nässe schützt.

 

Trekkingrucksack Test- Der Preis sollte nur bedingt eine Rolle spielen

Qualität hat ihren Preis, dies ist auch bei den Trekkingrucksäcken nicht von der Hand zu weisen. Doch sollte man hier nicht am falschen Ende sparen und zu vermeintlich günstigen No-Name Rucksäcken greifen. Die Ernüchterung lässt in den meisten Fällen nicht lange auf sich warten. Für einen hochwertigen Trekkingrucksack mit einem Volumen von 50 Liter, sollte man schon um die 200€ einplanen.